MENU Aktuelles | Startseite | Aktivitäten | Eurythmie | Hochschule | Geschichte | Links | Videos | Impressum
Aktuelles
Anthroposphische Gesellschaft
Johannes Kepler-Zweig
Gerbergasse 19
CH-2502 Biel-Bienne

Tel. +41 32 322 01 26
  Zu obiger Abbildung:
"Mysterium Cosmographicum" von Johannes Kepler siehe
Geschichte des Zweiges Biel
Hintergrundbild: "Osterlicht" - Stimmungsbild aus
der Region Biel-Seeland  (ww/15.04.17)
  Anthroposphische Veranstaltungen
in der Schweiz:

AGORA-AGENDA
 
PS: Zur Information: Wir bauen im Moment unseren Web-Auftritt um: (Responsive Website) -  Deshalb können Ihnen verschiedene Formate begegnen. - Danke für Ihr Verständnis.

Aktivitäten im Zweiglokal:


Montag, 24.04.2017
Zweigabend - Die Stufen der
höheren Erkenntnis, GA 12


Mittwoch, 26.04.2017
Studiengruppe, Johannes-Evangelium

Leiergruppe "Keplerzweig"
Ferien bis im Mai 2017 - Aufgebot für
Wiederbeginn folgt.
  Voranzeige:

Montag, 01
. Mai 2017

Gesprächsarbeit mit
Ronald Templeton, Dornach

"Die Schwelle der geistigen Welt" - GA 17

Im Zweiglokal Biel, um 20.00 Uhr
  Hier geht's zum Monatsprogramm >>

Unsere Zürcherfreunde melden:

 

Die diesjährige Anthroposophische Sommertagung findet am Wochenende vom Freitag bis Montag, 14. - 17.  Juli 2017, statt und befasst sich mit dem Thema MENSCH SEIN ZWISCHEN KRISE UND CHANCE

Für Anmeldungen bis zum 10. Juli 2017 gibt es einen Frühbucher-Rabatt auf die Tagungskarte: CHF 300.- statt CHF 350.-.

 

Goetheanum-Bühne: Drei Gesamtaufführungen von Goethes ‹Faust 1 und 2› am
Goetheanum im Juli 2017

Anne-Kathrin Korf als
Gretchen in der Kerkerszene
(Goetheanum)



Goethes ‹Faust› gehört zu den wichtigsten Werken im Repertoire der Goethe­anum-Bühne. Das Werk ist hier mehr als ein Bildungsgut, es ist ein Angebot, sich mit eigenen Lebensfragen auseinanderzusetzen. ‹Faust› nimmt einen auf eine innere Reise mit: Gleichsam urbildlich werden die Folgen von Fausts Handeln ausgelotet, die Zuschauenden können sich im Spiegel von Faust selbst befragen. Die ungekürzte Aufführung erlaubt, sich Zeit zu nehmen, in die Bilder einzutauchen, die Sprachrhythmen zu erleben, Feinheiten zu entdecken und tiefer in die Themen einzudringen, als dies bei einer eine gekürzten Fassung möglich ist. 

> weiterlesen >
nach oben ^
aktualisiert 21.04.2017/-ww-